Rote Johannisbeeren am Strauch
Kleine Ernte, großes Aroma.

 

Zugegeben, die hungrigen Schnäbel unserer gefiederten Nachbarn haben ganze Arbeit geleistet und die Ernte  unsere jungen Sträucher war nicht besonders ergiebig. Das hindert uns aber nicht daran die verbliebenen fruchtigen Perlen zu genießen. Hier noch ein Bild der gesamten Johannisbeeren-Balkonernte 2012, ergänzt durch einige eigene Erdbeeren:

Beerenernte.
Beerenernte.

 

Und was macht man dann an einem sonnigen Wochenende mit einer kleinen aber feinen Ernte? Wir haben uns den Nachmittag mit einem kleinen vegetarischen Gebäck versüßt: Zwei kleine Tartes aus Mürbeteig mit frischen Beeren auf warmer Mascarponevanillecreme. Und für diejenigen unter Euch, denen nun das Wasser im Mund zusammenläuft, hier auch noch das sehr simple Rezept. Die Mengen sind einfach nach Lust und Laune und nicht nach Kochbuch, also sind auch Euren Gelüsten und Eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Der Mürbeteigboden mit Mascarponevanillecreme.
Der Mürbeteigboden mit Mascarponevanillecreme.

 

Hier nun die Liste der Zutaten und das Attensäter-Rezept (reicht für zwei kleine Förmchen mit einem Durchmesser von etwa 15 cm):

Für den Teig:
60 g Mehl
40 g Butter
20 g Puderzucker
ein halbes Päckchen Vanillezucker
ein Eigelb

Für die Mascarponevanillecreme:
2 Esslöffel Mascarpone
2 Esslöffel Joghurt
1 Päckchen Vanillezucker
2 Teelöffel braunen Rohrzucker

Für den Mürbeteig alle Zutaten zusammengeben und verkneten. Anschließend zu einer Kugel formen, in Folie einschlagen und im Kühlschrank mindestens eine Stunde ruhen lassen.

Ehrlich gesagt ist auch die Creme nicht viel Anspruchsvoller: Einfach die verschiedenen Zutaten zu einer glatten Creme verrühren und bis zur Verwendung kalt stellen.

Belegter Mürbeteigboden mit schwarzen und roten Johannisbeeren und Erdbeeren.
Belegter Mürbeteigboden mit schwarzen und roten Johannisbeeren und Erdbeeren.

 

Nach der angegebenen Ruhezeit den Mürbeteig in kleine, gefettete, backofengeeignete Formen geben und 10-15 Minuten bei 180 °C Umluft vorbacken. Anschließend kurz aus dem Ofen holen und mit der Mascarponevanillecreme füllen. Und wieder ab in den Ofen. Je nach persönlichen Geschmack zwischen zwei (zum Anwärmen) und fünf (zum fester werden) Minuten. Dann nur noch nach Lust und Laune mit dem Obst belegen und – wenn der Teig noch nicht zu dunkel ist und die Beeren leicht warm sein sollen – für weitere zwei Minuten in den Ofen.

Guten Appetit!

Variante zwei mit Erdbeeren.
Variante zwei mit Erdbeeren.
Kleine Ernte, großer Geschmack: Beerenmascarponetarte.
Markiert in:                    

6 thoughts on “Kleine Ernte, großer Geschmack: Beerenmascarponetarte.

  • 18. Juni 2012 bei 22:30
    Permalink

    Mmh, das sieht ja lecker aus. Bei uns gab’s etwas ähnliches am Wochenende. Auch mit Mascarpone, leider ohne Johannisbeeren, da noch keine gefunden. Habe ja leider keinen Balkon. Komme aber demnächste eure Ernte (Beeren, Salat, …) kosten. :-)

    Antwort
  • 20. Juni 2012 bei 11:55
    Permalink

    Sieht verdammt lecker aus euer Beerenkuchen. Meine Johannisbeerenernte fällt ähnlich mager aus. Die Vögel waren schneller als ich.

    Grüße aus dem kleinen Horrorgarten

    PS:
    Ich bin für ein Portrait auf der Suche nach Balkongärtnern. Wo seid ihr denn und hättet ihr Interesse? Würde mich freuen von euch zu hören.

    Antwort
    • 24. Juni 2012 bei 22:11
      Permalink

      Aber klar hätten wir Interesse! Lustig, dass Du Dich gerade jetzt bei uns gemeldet hast, denn wir sind vor kurzem durch Urban Gardening Köln auf den kleinen Horrorgarten aufmerksam geworden. :)

      Antwort
      • 25. Juni 2012 bei 12:50
        Permalink

        Jetzt hätte ich eure Antwort doch beinahe nicht bemerkt. Schreibt mir doch bitte direkt an anja punkt klein at gmx.de wie ich euch erreichen kann. Zwecks Termin und so.

        Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>