Blutspendeverbot
Blutspendeverbot für homosexuelle Männer in Deutschland.

 

Das klingt total diskriminierend und hört sich nach einer schwulenfeindlichen Regelung längst vergessener Zeiten an? Finden wir auch – und trotzdem ist es in Deutschland auch im Jahr 2013 noch bittere Realität.

Wer es nicht glauben kann, der findet unter anderem auf Wikipedia im Blutspende-Artikel den Hinweis auf das entsprechende Gesetz. Die genaue Formulierung lautet, dass Männer, die Sex mit Männern haben, von der Blutspende ausgeschlossen sind. Genauso übrigens auch wie Prostituierte und sämtliche Personen, die häufig wechselnde Sexualpartner haben. Dass damit allen homosexuellen Männern pauschal ein promiskuitiver Lebenswandel unterstellt wird ist schlicht und ergreifend diskriminierend und nicht länger hinzunehmen, denn auch hier würde wohl, wie auch bei heterosexuellen Menschen, die Frage nach dem sexuellen Lebenswandel genügen. Ach ja, damit wir uns richtig verstehen: Jede Blutspende wird ohnehin auf Hepatitis, HIV, etc. untersucht.

Gerade wenn wie aktuell aufgrund knapp werdender Blutreserven zur Spende aufgerufen wird, dann scheint es schizophren, Leben zu gefährden und einen Engpass zu riskieren, nur weil man an längst überholten menschenverachtenden Regelungen festhält.

Übrigens sind neben Deutschland auch Österreich und die Schweiz ähnlich rückständig, während andere Länder wie beispielsweise Großbritannien sich längst von entsprechenden Regelungen verabschiedet haben.

Und was kannst Du tun? Unbedingt weiterhin zur Blutspende gehen, aber das Gespräch über dieses Thema suchen und deutlich machen, dass Du damit nicht einverstanden bist. Außerdem weitersagen. Du wirst erstaunt sein, wie viele Freunde und Bekannte diese Regelung für vollkommen undenkbar halten. Und wer dann noch fünf Minuten Zeit hat, der sollte, gerade vor der anstehenden Bundestagswahl, unbedingt eine E-Mail an den Gesundheitsexperten seiner Partei oder gleich an unseren Gesundheitsminister schicken. Zeit etwas zu ändern!

Blutspender dringend gesucht – aber nur, wenn Du nicht schwul bist!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>