Beete im Quadrat.
Beete im Quadrat.

 

Jetzt, da die Tage schon wieder kürzer werden, haben wir damit begonnen uns auch in das eine oder andere Thema einzulesen, das im kommenden Jahr für uns interessant sein könnte. Ganz vorne steht dabei eines, zu dem wir auch direkt ein Buch besorgt haben und von dem wir hier gleich berichten wollen. Dabei handelt es sich um das viel diskutierte Thema Quadratgärtnern. Wer es noch nicht kennt, dem sei gesagt: Es wird als revolutionäre, für jedermann geeignete Ideallösung zum Gärtnern angepriesen. Und da es sich ganz hervorragend zum Urban Gardening eignet, können wir uns dem Quadratgärtnern natürlich auch nicht verschließen. :-)

Das Buch, das wir uns besorgt haben, heißt „Beete im Quadrat – Mühelos gärtnern mit hohem Ertrag“ und stammt aus der erdigen Feder von Mel Bartholomew. Warum genau dieses Buch? Ganz einfach: Der Autor ist der Erfinder des Konzepts und nicht einer der vielen Trittbrettfahrer. Und wer 30 Jahre seines Lebens in ein Konzept zu modernem Gärtnern investiert, der sollte wenigstens durch den Kauf seines Buchs belohnt werden.

Mel Bartholomew nimmt uns also bei der Hand und erklärt uns den Ursprung seiner Überlegung. Das Problem, das sich der Anbau ganzer Reihen von Kohlköpfen, Kohlrabi oder Fenchel zwar in der Landwirtschaft lohnt aber selten im Hausgarten, öffnete ihm die Augen. Und so begann er diese Reihen und Beete immer weiter zu verkleinern. Schließlich erreichte er irgendwann die aus seiner Sicht ideale Größe: einen Fuß im Quadrat, also circa 30 x 30 Zentimeter. Neun dieser Quadrate wiederum ergeben ein großes Quadrat, das von jeder Seite aus bequem beackert werden kann, ohne das Beet selbst zu betreten. Ausführliche Anleitungen zum Anlegen und Bau eines solchen Quadratgartens werden im Buch bebildert und leicht verständlich präsentiert.

Und auch die ideale Substratmischung hat Mel Bartholomew über die Jahre entwickelt. Diesen nennt er Mel‘s Mix. Warum ein eigenes Substrat? Weil die Quadratgärten keinen Kontakt zum Untergrund haben, sondern ein abgeschlossenes System sind. Entweder 15 oder 30 Zentimeter tief. Je nachdem, was man anbauen möchte. Aber keine Sorge: Das Substrat lässt sich leicht mischen und wird nur im ersten Jahr angesetzt. In den folgenden Jahren wird das Beet dann lediglich mit frischem  Kompost aufgefüllt.

Außerdem liefert das Buch noch eine Übersicht, wie viele Pflanzen der jeweiligen Art in einem Quadrat Platz finden und ein ausführliches Kompendium, das sich auf je einer kompletten Seite mit einer Gemüse- oder Kräutersorte befasst. Dazu noch viel Wissenswertes rund um die Themen Aussaat, Aufzucht von Jungpflanzen und Gärtnern allgemein. Dies allerdings auf einem Einsteigerlevel.

5 von 5 Blumen - Unbdeingt empfehlenswert!
5 von 5 Blumen – Unbedingt empfehlenswert!

 

Also: wenig Fläche, wenig Arbeit, wenig Gewicht. Klingt eigentlich zu schön, um wahr zu sein. Unser Fazit: Auf 267 Seiten bekommt man für 24,90 Euro ein komplettes System an die Hand, mit dem man den Gemüseanbau optimieren und erleichtern kann. Das Buch ist übrigens im Leopold Stocker Verlag erschienen.

Aus unserer Sicht gibt es eine kleine Verbesserung, denn wir werden unsere Quadratbeete im kommenden Jahr definitiv mulchen. Außerdem sind wir gespannt, ob die geringe Substratmenge wirklich gut zu bearbeiten ist und nicht dazu führt, dass im Hochsommer alle zwei Stunden bewässert werden muss. Und noch etwas: Normalerweise beinhaltet Mel’s Mix Torf. Allerdings wird deutlich auf den Nachhaltigkeitsaspekt hingewiesen und eine Alternative aufgezeigt. Von unserer Seite dennoch eine absolute Kaufempfehlung und 5 von 5 möglichen Attensaat-Blumen.

Trendthema Square Foot Gardening
Markiert in:        

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>