Zweierlei Wildtomaten in rot und gelb: Humboldtii und Golden Currant
Zweierlei Wildtomaten in rot und gelb: Humboldtii und Golden Currant.

 

Wenn die Sonne aktuell schon nicht so richtig vom Himmel strahlen möchte (heute macht sie zum Glück eine Ausnahme!), dann wenigstens von unserem Teller. Viele kleine goldgelbe Wildtomaten der Sorte „Golden Currant“ sowie leuchtend rote Wildtomaten „Humboldtii“ – allesamt frisch vom Balkon geerntet – bilden ein köstliches Mosaik und sind das kulinarische A und O dieser veganen und glutenfreien Tarte.

Unglaublich, welch kleine Aromabomben auf unserem Balkon wachsen. Und da es sich um Wildtomaten handelt, können die Pflanzen problemlos im Regen stehen, denn sie sind krautfäuleresistent. Wir können diese beiden Sorten jedenfalls wärmstens fürs Urban Gardening empfehlen, da sie über einen langen Zeitraum viel Ertrag und damit jede Menge Freude bringen.

Die Wildtomaten "Golden Currant" auf unserem Balkon nach einem Regenschauer im September.
Die Wildtomaten „Golden Currant“ auf unserem Balkon nach einem Regenschauer im September.

 

Hier also das Rezept für die Wildtomatentarte, für die wir uns einmal quer durch unseren Balkon geerntet haben und somit nur wenige Zutaten andersweitig besorgen mussten.

Zutaten

Für den Teig:
125 g Maismehl
125 g vegane Margarine
50 ml Wasser
1 TL Salz

Für den Belag:
Wildtomaten (z.B. Golden Currant oder Humboldtii)
1-2 Knoblauchzehen, je nach Belieben
Salz und Pfeffer

Für das Kräuteröl:
5 EL Olivenöl
Bouquet garni mit Kräutern vom Balkon oder aus dem Garten (auf unserer Tarte sind Basilikum, Schnittlauch, Salbei, Rosmarin, Thymian, Petersilie und dazu eine 1/2 Chilieschote)
Salz und Pfeffer

Außerdem: trockene Hülsenfrüchte zum Blindbacken


Zubereitung

Maismehl, Margarine, Wasser und Salz rasch zu einem glatten Teig verarbeiten und ca. 30 Minuten kühl stellen.

Backofen auf 180 Grad Celsius (Umluft) vorheizen.  Eine Tarteform fetten, Teig hineindrücken, mit Backpapier belegen und mit den getrockneten Hülsenfrüchten beschweren. Im Ofen ca. 10-15 Minuten blindbacken, bis der Teig etwas Farbe annimmt.

Ein kleines Kunstwerk. Die belegte Wildtomatentarte vor dem Backen.
Ein kleines Kunstwerk. Die belegte Wildtomatentarte vor dem Backen.

 

Die Wildtomaten quer halbieren bzw. die größeren Tomaten in Scheiben schneiden und die Tarte damit belegen. Knoblauchzehen hacken und auf die Tarte streuen. Salzen und pfeffern. Im Ofen 20 Minuten backen.

Währenddessen die Kräuter und die Chilieschote möglichst klein hacken und in das Olivenöl geben.

Aromatisches Kräuteröl mit Salbei, Rosmarin, Basilikum, Thymian, Schnittlauch, Petersilie und ein wenig Chilieschote.
Aromatisches Kräuteröl mit Salbei, Rosmarin, Basilikum, Thymian, Schnittlauch, Petersilie und ein wenig Chilieschote.

 

Sobald die Tarte fertig gebacken ist, diese dann noch warm mit dem Kräuteröl beträufeln und servieren.

Fertig ist die vegane und glutenfreie Wildtomatentarte.
Fertig ist die vegane und glutenfreie Wildtomatentarte.

 

Guten Appetit!

Wildtomatentarte mit Golden Currant und Humboldtii
Markiert in:                

6 thoughts on “Wildtomatentarte mit Golden Currant und Humboldtii

  • 23. September 2013 bei 10:39
    Permalink

    Das sieht sehr bunt und lecker aus. Muss ich auch einmal ausprobieren. Ich trockne oder besser dörre meine kleinen Johannisbeer und Wildtomaten, die werden dann mit Basilikum und Salz bestreut. Im Winter gebe ich die getr. Tomaten mit in den Brotteig.
    Liebe Grüße
    Claudia

    Antwort
    • 20. November 2013 bei 14:57
      Permalink

      Liebe Claudia,

      huch, irgendwie ist dein Kommentar untergegangen. Vielen Dank für die lieben Worte! Ja, die Tarte war auch sehr lecker. Wie du ja mitbekommen hast, sind wir jetzt auch stolze Besitzer eines Dörrautomaten und haben die restliche Ernte getrocknet. Ein toller Tipp, die Wildtomaten dann gewürzt in einem Brot zu verbacken und sich ein wenig Sonne in den Winter zu zaubern. Werden wir sicher ausprobieren!
      Liebe Grüße
      die Attensäterin

      Antwort
  • 3. Oktober 2013 bei 18:45
    Permalink

    Ich wusste noch gar nicht, dass Wildtomaten Braunfäuleresistent sind. Interessant! Dieses Jahr hatte ich auch erstmals kleine Wildtomaten im Garten (*small egg*) und war sehr zufrieden mit dem Geschmack. Ich werde nächstes Jahr noch mehrere Sorten probieren.
    Das Tarterezept mit dem Kräuteröl finde ich super!

    Antwort
    • 20. November 2013 bei 15:01
      Permalink

      Ja, aufgrund ihrer Robustheit sind die kleinen Tomaten sehr dankbare Balkonbewohner, wenn dieser nicht überdacht ist. Wir sind auch restlos begeistert von Aroma, Ertrag und Pflegeleichtigkeit der Wildtomaten!
      Vielen lieben Dank für das Lob und sorry für die späte Antwort. Irgendwie sind die Kommentare zu diesem Post untergegangen …

      Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>