Jede Menge Chili-Schoten warten auf die Verarbeitung.Jede Menge Chili-Schoten warten auf die Verarbeitung.
Jede Menge Chili-Schoten warten auf die Verarbeitung.

 

Der Herbst ist da und die letzten warmen Tage vergehen wie im Flug. Höchste Zeit also die Ernte der sonnenverliebten Zöglinge wie Tomate und Chili einzuholen. An letztere haben wir uns jetzt herangetraut.Herangetraut? Ja, genau. Ehrlich gesagt sind wir zum einen totale Chili-Neulinge und haben in diesem Jahr nur Chili angebaut, weil wir bei der Samenrotation so tolles Saatgut aus dem Chaosgarten bekommen haben. Zum anderen waren die unzähligen roten Schoten auch ein toller Blickfang auf unserem Balkon, der über die vielen tristen Tage mit verhangenem Himmel hinweggetröstet hat.

Nun denn, nun ist es vollbracht. Wir haben vier Pflänzchen in einem einzige Pflanzsack gezogen und sind ebenso fasziniert wie begeistert. Wir haben 412 reife Chilischoten geerntet. Für uns eine unglaubliche Zahl. Stellt sich nun die Frage, was wir damit anstellen. Klar, einige werden wir verschenken. Andere wollen wir trocknen, zu Chilipulver verarbeiten oder Olivenöl damit aromatisieren. Allerdings bleiben dann vermutlich noch immer 250 Stück übrig. Habt Ihr vielleicht noch Vorschläge? Wir freuen uns auf Tipps!

Wohin mit der Chili-Flut?
Markiert in:            

7 thoughts on “Wohin mit der Chili-Flut?

  • 17. Oktober 2013 bei 11:11
    Permalink

    Wow, von vier Pflanzen ist das echt eine Superernte. Die „Sorte“ ist aber auch echt robust und vital. Schön, dass sie sich bei euch so gut bewährt haben.

    Unsere Chiliernte ist zwar ausreichend aber nicht so üppig ausgefallen, weil unser dämlicher Rehbock sich immer wieder an den Pflanzen vergriffen hat: http://chaosgarten.blogspot.de/2013/10/im-zeichen-des-rehbocks-unser.html

    Ihr könnt auch versuchen, die Pflanzen auf der Fensterbank zu überwintern, sie tragen dann den ganzen Winter über und blühen auch, wenn auch lange nicht so üppig, wie im Sommer. Sie bekommen allerdings leicht Läuse, die man durch Eintunken in Spüliwasser recht gut bekämpfen kann. Im nächsten Jahr könnte dann jede Pflanze einen eigenen Sack bekommen und dürfte noch größer und schöner werden.
    Bei uns ist es die einzige Sorte, die auf den Klimawechsel drinnen-draußen nicht erstmal mit komplettem Laubabwurf reagiert hat.

    Aus den restlichen 250 würde ich auch einfach überwiegend Chilipulver machen, oder sie erstmal nur trocknen und dann nach Bedarf mahlen. Die Schoten sind ja winzig, insofern ist das gemahlen dann nicht soviel. Wir sind dazu übergegangen, statt mit Pfeffer ganz viel mit Chilipulver zu würzen und auch etwas weniger Salz zu verwenden.

    Und nicht vergessen, Saat fürs nächste Jahr zu nehmen.

    LG
    Lorenz

    Antwort
    • 21. Oktober 2013 bei 12:31
      Permalink

      Hallo Lorenz,

      ja, Saatgut werden wir auf jeden Fall sichern. Von einem Bekannten haben wir auch noch „Lemon Drop“-Schoten bekommen und davon ebenfalls Saatgut behalten. Das sind dann auch die beiden Sorten, die wir auch im kommenden Jahr wieder ziehen werden.

      Den Versuch die Pflanzen innen weiter wachsen zu lassen werden wir ebenfalls unternehmen. Mal sehen, bisher waren wir da gerade wegen Läusen und ähnlichem eher glücklos.

      LG
      Der Attensäter

      Antwort
  • 17. Oktober 2013 bei 21:10
    Permalink

    Hallo,

    wow, da habt ihr ja absolut Glück gehabt. Ic hab dieses Jahr als Chilli-Neuling ganze 5 Schoten von einer Pflanze bekommen. Trotz allen Bemühungen und gutem Zureden. Na gut, die Sorte war auch eine andere und ich werde einfach das nächste Jahr nochmals mein Glück versuchen.

    Äh wie auch immer – wenn ich zuviele Chilli-Schoten habe, mach ich ganz gerne „Pesto“ drauß. Also ich mörsere die Schoten mit Zitronengras und Ingwer und fülle mit gutem Öl auf. Das hält auch ein paar Tage und ist super für asiatisch angehauchte Gerichte.

    Liebe Grüße,
    Eva

    Antwort
    • 21. Oktober 2013 bei 12:32
      Permalink

      Klingt super spannend. Welche Mengen sind denn dann in deinem Pesto? Das hört sich ja unglaublich scharf an!

      LG
      Der Attensäter

      Antwort
  • 19. Oktober 2013 bei 18:47
    Permalink

    Hallo,
    ich habe Chilischoten auch schon eingefroren. Dazu natürlich vom Stiel trennen. So müssten Sie bis nächste Saison halten, und man kann sie einzeln entnehmen wenn man welche braucht.
    Viele Grüße
    Anna

    Antwort
    • 21. Oktober 2013 bei 12:33
      Permalink

      Hallo Anna,

      danke auch für den Tipp! Das werden wir bestimmt mit einigen der feurigen Schoten ausprobieren.

      LG
      Der Attensäter

      Antwort
  • 22. Oktober 2013 bei 09:19
    Permalink

    Hallo
    Ich esse nicht gerne scharf ziehe aber jedes Jahr Chili-Pflanzen. Die Schoten trockne ich,mahle sie und verschenke an Weihnachten kleine Glasfläschchen gefüllt mit Chili.
    Dieses Jahr habe ich sehr viele Habaneros (also extra scharf) aber auch wunderschön.
    Liebe Grüße
    Claudia

    Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>