Beheizbares Gewächshaus auf der Fensterbank
Beheizbares Gewächshaus auf der Fensterbank

 

Wie allen urbanen Gärtnern brennt es uns schon unter den Nägeln. Uns fehlen die feuchte Erde, das Summen der Insekten und der Gesang der Vögel. Aber die Balkongartensaison schon Anfang Februar eröffnen? Und wenn ja, womit eigentlich?

Das womit ist schnell geklärt: Chili, Gewürzpaprika und Wildtomaten eignen sich alle perfekt, um sie bereits vorzuziehen. Allerdings gibt es einiges zu beachten: Chili und Paprika brauchen zum Keimen eine konstante Keimtemperatur von ca. 24 Grad. Da dies allerdings in den Wintermonaten nur schwer ohne Hilfsmittel vorstellbar ist, betreiben wir auf unserer Fensterbank nun wieder unser beheizbares Mini-Gewächshaus. Wir haben uns das Gewächshaus bereits im vergangenen Jahr für knapp 39 Euro gekauft – und es keine Sekunde bereut.

Beheizbares Gewächshaus auf der Fensterbank
Beheizbares Gewächshaus auf der Fensterbank

 

Um genau zu sein: Wir warten und freuen uns auf die Keimung von unseren scharfen roten Chili, der Chilisorte Lemon Drop, Szegediner Gewürzpaprika und den Wildtomaten Humboldtii und Golden Currant. Sobald die kleinen Pflänzchen dann ihre ersten leuchtend grünen Blattpaare gezeigt haben, dürfen sie aus unserem Mini-Gewächshaus wieder ausziehen. Bis dahin haben wir dann zur Überbrückung der dunklen Tage hoffentlich auch geschafft ein altes Aquarium in ein beleuchtetes Jungpflanzenheim umzurüsten …

 

Schon im Februar die Balkongartensaison eröffnen?
Markiert in:            

7 thoughts on “Schon im Februar die Balkongartensaison eröffnen?

  • 12. Februar 2014 bei 17:17
    Permalink

    Ich würde auch schon so gerne anfangen aber ich habe schon zu oft – zu früh begonnen und warte bis März. :(
    Liebe Grüße
    Claudia

    Antwort
    • 16. Februar 2014 bei 22:45
      Permalink

      Das schadet in den meisten Fällen ja auch nicht, wenn Du bis März wartest. Nur in Geduld musst Du Dich dann eben üben und das war noch nie unsere Stärke. Gerade bei den Chili-Pflanzen kann man aber kaum zu früh beginnen, da es sonst sehr knapp mit der Reife wird. Deshalb haben wir schon angefangen – und die Wildtomaten dann eben gleich einfach auch noch mit ausgesät.

      Also einfach noch etwas Geduld :)

      LG
      Der Attensäter

      Antwort
  • 16. Februar 2014 bei 11:51
    Permalink

    Sehr interessant, das mit dem beheizbaren Gewächshaus…
    Das wär mal eine Überlegung wert, bei mir hat die Samenanzucht in der Wohnung bisher nicht so sehr gut funktioniert. Das könnte auch an den kalten Fensterbrettern liegen.
    Schönen Gruß, Anna

    Antwort
    • 16. Februar 2014 bei 22:51
      Permalink

      Hallo Anna,
      woran genau ist es denn gescheitert? Haben die Samen nicht gekeimt oder gab es Probleme mit den zarten Jungpflänzchen?
      Vielen Pflanzen ist die Keimtemperatur zwar nicht egal, aber sie keimen bei Raumteperatur problemlos. Ganz anders beispielsweise bei Chili.

      Wenn die Samen gekeimt haben, es aber wenig später zu Problemen kam, dann lag es vermutlich eher an der Feuchtigkeit oder an zu geringem Licht. Ich frage nur, weil dann eine kleine zusätzliche Beleuchtung mit Zeitschaltuhr vermutlich mehr bringen und noch günstiger wäre als das Mini-Gewächshaus (das ich Dir keinesfalls ausreden möchte). :)

      LG
      Der Attensäter

      Antwort
  • 21. Juli 2014 bei 19:14
    Permalink

    Hi Attensäter,

    vielleicht kannst du auch mir helfen, wenn du gerade dabei bist :-). Ich habe 3 Chilisorten auf dem Festerbrett stehen: Cayenne, Serrano und Habanero.
    Generell habe ich auch keine Probleme, die ziehe ich schon seit knapp 4 Jahren. Seit letztem Jahr wollen die Habanero aber nicht mehr; ich setze sie und dann passiert…nichts. Wenn ich dann mal nach einigen Monaten nachschaue, sehe ich die Keime so, wie ich sie eingesetzt habe. Hast du eine Ahnung, was da passiert?

    Antwort
    • 23. Juli 2014 bei 09:46
      Permalink

      Hallo,

      dafür kann es natürlich verschiedene Gründe geben. Wenn ich Dich richtig verstehe, dann keimen die Samen erst gar nicht, oder? Wenn Du Aussaat-Erde benutzt, dann wird es am Substrat nicht liegen, denn das Samenkorn bringt alles mit, was die Pflanze in den ersten Tagen nach dem Keimen benötigt und funktioniert sozusagen autark. Wenn das Samenkorn auch nicht schimmelt oder fault, dann sollte es auch nicht an zu viel Wasser scheitern. Erreichst Du denn die benötigten konstanten (!) Keimtemperaturen? Diese können ja auch von Sorte zu Sorte unterschiedlich ausfallen. Oder hast Du die Möglichkeit von Freunden und bekannten anderes Saatgut auszuprobieren? Ich bin kein Experte was Chilizucht angeht, aber ich habe mal mit einem Züchter gesprochen, dass verschiedene Sorten in nächster Nähe durch die Bestäubung gekreuzt werden können. Dann wäre es rein theoretisch möglich, dass Du ungewollt Hybride gezüchtet hast, die sich dann in der nächsten Generation nicht mehr fortpflanzen. Das ist aber wirklich sehr spekulativ.

      LG
      Der Attensäter

      Antwort
      • 23. Juli 2014 bei 17:14
        Permalink

        Hi Attensäter,

        richtig, die Samen keimen erst gar nicht. Ich kann aber auch leider kein anderes Saatgut in der Richtung ausprobieren, da keiner sonst Habanero züchtet (also keiner, den ich kenne ^^). Ich kaufe es auch dort, wo ich es bisher gekauft habe.
        Die Keimtemperatur ist nicht ganz konstant, bedingt durch die schwankende Raumtemperatur. War aber bisher auch so. Kann es sein, dass die GEKAUFTEN Samen schon eine Hybridzucht waren? Werde demnächst einfach mal neue nehmen, vielleicht liegts ja daran.
        Danke dir jedenfalls für die Hilfe, ich halte dich auf dem Laufenden.

        Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>