Endlich! Nachdem wir im vergangenen Spätsommer einen Nistkasten mit integrierter Webcam gebaut haben, kommen nun endlich die ersten Meisen und inspizieren die Bruthöhle. Im Winter kam zwar auch einige Wochen lang eine Kohlmeise zum Übernachten, aber in diesem Jahr war es bisher leider sehr ruhig.

Also: Drückt uns die Daumen, dass wir hier bald viele Clips posten können – vom Nestbau, übers Legen der Eier, bis zum Schlüpfen und der Aufzucht der Jungvögel.

Für alle, die es interessiert, hier ein ganz kurzer Überblick, wie wir den Kasten gebaut haben:

Erst haben wir uns natürlich mit der Frage beschäftigt, welchen Vögeln wir ein Zuhause bieten möchten. Da Spatzenkolonien bei uns in der Stadt eher selten geworden sind, haben wir uns für einen Spatzennistkasten entschieden. Ein weiterer Vorteil: Selbst wenn keine Spatzen einziehen sollten, findet sich vielleicht ein Meisenpärchen, dem unser Nistkasten gefällt.

Damit wir die kleinen Vögel beim Nestbau beobachten können, haben wir auch eine Webcam integriert. Wir haben uns für diese Kamera entschieden, denn sie lässt sich via App schwenken, sodass wir mit einer Kamera mehrere Bruthöhlen filmen können. Aber der Reihe nach …

Wir haben einen Nistkasten gebaut, in dem sich drei Bruthöhlen befinden, damit wir sämtliche Höhlen von oben filmen können, ohne, dass die Vögel gestört werden, haben wir innerhalb des Kastens (sozusagen zwischen Technik und Bruthöhlen) eine Plexiglasdecke eingezogen.

Nistkasten mit drei Bruthöhlen
Nistkasten mit drei Bruthöhlen

Anschließend haben wir die weiteren Platten angeschraubt und mit einem Förstnerbohrer die Einfluglöcher gebohrt.

Der Nistkasten wächst in die Höhe, oben ist genug Platz für Technik und Webcam.
Der Nistkasten wächst in die Höhe, oben ist genug Platz für Technik und Webcam.

Nachdem alles verschlossen war, durften fleißige Kinderhände selber über die Farbgestaltung entscheiden:

IMG_0240

Der ersten Meise hat es gefallen, wir hoffen sie zieht bald ein!

Kohlmeise im Nistkasten
Eine Kohlmeise inspiziert unseren Nistkasten.
Im Nistkasten mit der Webcam ist was los! Eine Kohlmeise besucht uns …

Ein Gedanke zu „Im Nistkasten mit der Webcam ist was los! Eine Kohlmeise besucht uns …

  • 24. Dezember 2017 um 23:07
    Permalink

    Sehr schöne Idee und Umsetzung! Wurden alle 3 Höhlen gleichzeitig bezogen? Ich würde zur Sicherheit an den Einfluglöchern ein Schutzblech anbringen um den Buntspecht abzuhalten. Dieser versuchte an meinem Nistkasten (Auch Selbstbau mit 1080p-Livestream) das Einflugloch aufzuhämmern. Die Cam löste durch die Bewegugnen aus und machte eine interne Aufnahme sodass ich rasch einschreiten konnte. Habe die Front getauscht und mit Schutzblechen versehen. Bei mir war es auch eine Kohlmeise die den Kasten bezog, 5/7 Küken sind aber wegen des grottigen Wetters mit starken Frösten und einhergehenden Futtermangel verendet kurz vorm Ausflug 🙁

    Nun erstmal frohe Weihnachten und nen guten Rutsch 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.